Christiana

Christiana – Diakonie- und Jugendzentrum der rumänisch-orthodoxen Kirche in Klausenburg

Christiana ist das Projekt, in dem sich die Vereinigte Aktion für Rumänien e. V. am intensivsten engagiert. Die rumänisch-orthodoxe Kirche wendet sich immer mehr auch dem sozialen und diakonischen Bereich zu. Hier leisten der Leiter Pater Claudiu Precup und die Sozialarbeiterinnen von Christiana hervorragende Arbeit.
Begabte Schüler aus sozial schwachen Familien erhalten kostenlose Schulförderung, wie hier Alexandru, der auch als Patenkind in Christiana intensiv und qualifiziert betreut wird.
Schulabbrecher werden von ehrenamtlich arbeitenden pensionierten Lehrerinnen und von Studenten auf die Abschlußprüfung der Hauptschule vorbereitet.
Im Diakonie- und Jugendzentrum gibt es Frühstück und Mittagessen für die Schüler, Lebensmittelpakete für Arme, Nachhilfeunterricht und ein vielfältiges Freizeitprogramm für sozial gefährdete Kinder und Jugendliche.

In den letzten Jahren haben sich die Aufgaben des Diakonie- und Jugendzentrums stark erweitert. Längst werden nicht mehr nur jugendliche Schulabbrecher, sondern inzwischen auch Erwachsene von qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern auf die Abschlussprüfung der achten Klasse vorbereitet, deren Bestehen für eine Lehre, aber auch für bessere Bezahlung  berufstätiger Erwachsener Voraussetzung ist.

Christiana bietet daneben Nachhilfe für Schüler an. Für Kinder aus sozial benachteiligten Familien ist dies gratis; hier gibt es Nachhilfe in allen Schulfächern.

Darüber hinaus ist Christiana nun auch Jugendzentrum mit zunehmend attraktivem Freizeitangebot, wodurch die Kinder vor einem Leben auf der Straße bewahrt und sozial gefestigt werden.

Auf dem von der VAR mitfinanzierten Sportplatz spielen die Kinder aus der Nachbarschaft Basketball und Fußball.

Außerdem werden für eine große Zahl armer Familien täglich Pakete mit Grundnahrungsmitteln ausgegeben, und an Festtagen werden Pakete von Nachbarn an Kranke überbracht.

Die Frauen in der Küche kochen täglich für die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter ein Mittagessen.

Nun gibt es auch in den Bergen der Umgebung ein Freizeitheim, in dem viele Kinder, deren Familien ihnen sonst keinen Sommerurlaub ermöglichen könnten, Sommerfreizeiten besuchen, in denen sie gut betreut werden und ihrem anstrengenden Alltag entfliehen können.

Die Aufgaben sind vielfältiger geworden, die soziale und psychologische Betreuung ist sehr professionell. Die Einrichtung ist für die bedürftigen Menschen vor Ort zu einem wichtigen Treffpunkt geworden und die Angebote werden sehr gut angenommen.

Wir freuen uns, dass Christiana sich so hervorragend entwickelt hat.